Loading

Gymnasium Limmer

Hannovers 17. Gymnasium stellt sich vor

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern!

An dieser Stelle möchten wir euch/Ihnen einige Informationen über das Gymnasium Limmer präsentieren. Bislang war noch wenig von uns zu hören, denn die Planungsgruppe, die die pädagogische Konzeption des neuen Gymnasiums erarbeiten und den Start der Schule Anfang August organisieren soll, gibt es erst seit Jahresbeginn.

Nun haben wir erste Ideen diskutiert und entsprechende Beschlüsse gefasst, sodass wir damit an die Öffentlichkeit gehen können. Schließlich sollen Ende Mai die Anmeldungen für den ersten 5. Jahrgang erfolgen und deshalb wollen wir euch/Sie an dem teilhaben lassen, was wir uns für die neugegründete Schule überlegt haben.

Die Planungsgruppe trifft sich wöchentlich, um über pädagogische, didaktische und organisatorische Konzepte zu beraten, damit wir unsere Fünftklässler/innen im Sommer verlässlich einschulen und ihnen ein breites schulisches Angebot bieten können.

Was uns für unsere pädagogische Arbeit am Gymnasium Limmer wichtig ist, ist im Leitbild nachzulesen, welches zugleich Ausgangspunkt für die weitere konzeptionelle Planung der Schule ist. Nähere Informationen sind in der Pressemitteilung anlässlich unseres Zwischenberichts im Schulausschuss der Stadt Hannover zu finden. Bei zwei Informationsveranstaltungen, zu denen wir herzlich einladen, kann man uns kennenlernen und Fragen loswerden.

Im Namen der gesamten Planungsgruppe grüßen euch/Sie

Wencke Hedderich und Andreas Nolting

Leitbild

Voneinander lernen – miteinander wachsen

Das Gymnasium Limmer versteht sich als ständig lernendes Gymnasium mit fester Verankerung im öffentlichen Leben des Stadtteils Linden-Limmer.

Unser Bildungs- und Erziehungsideal orientiert sich an den freiheitlich-demokratischen Grundwerten einer offenen Gesellschaft. Ziel ist es, alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit und in ihren individuellen Fähigkeiten so zu stärken, dass sie verantwortungsvoll mit sich selbst, mit ihren Mitmenschen und ihrem Lebensraum umgehen.

Leitgedanken für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit und des schulischen Zusammenlebens sind:

Toleranz, Respekt und Vertrauen als Grundlage des schulischen Lebens

  • wir pflegen gemeinsam mit den Schüler/innen einen vertrauensvollen, kommunikativen und wertschätzenden Umgang untereinander
  • wir formulieren gemeinsame Werte und Regeln in der Schulordnung, um das schulische Zusammenleben gelingend zu gestalten
  • wir leben eine Kultur der Anerkennung und des konstruktiven Feedbacks

Ganzheitliche Bildung als Persönlichkeitsentwicklung

  • wir halten die Bereitschaft zum Lernen und das Streben nach Bildung für wesentlich
  • wir stärken den Menschen, indem wir ihn fördern, fordern und beraten
  • wir unterstützen die soziale und persönliche Entwicklung jedes Einzelnen

Vermittlung und Vernetzung von Fachwissen

  • wir stellen eine fundierte Allgemeinbildung durch die Vermittlung von breitem fachspezifischem Wissen sicher
  • wir streben eine interdisziplinäre Vernetzung von Wissen durch fächerübergreifendes Lernen an
  • wir nutzen problem- und anwendungsorientierte Herangehensweisen, um unsere Schüler/innen privat und beruflich handlungsfähig zu machen

Bildung zum mündigen Bürger

  • wir fördern das soziale Lernen und die Teamfähigkeit
  • wir leiten unsere Schüler/innen zu selbstgesteuertem Lernen, verantwortungsvollem Handeln und sozialem Engagement an
  • wir vermitteln einen reflektierten Umgang mit Medien und leiten zum kritischen Denken an, um unsere Schüler/innen zu einem eigenständigen Urteil zu befähigen

Lernen fürs Leben

  • wir öffnen unsere Schule für externe Einrichtungen, binden außerschulische Lernorte in unseren Unterricht ein und kooperieren mit Experten zu ausgewählten Themen
  • wir vermitteln Lern- und Arbeitstechniken sowie methodische Kompetenzen, um ein nachhaltiges und lebenslanges Lernen zu ermöglichen
  • wir bereiten unsere Schüler/innen auf komplexe Herausforderungen moderner, sich stetig wandelnder Gesellschaften vor

Planungsgruppe Gymnasium Limmer (Beschluss vom 29.02.2016)

Informationen

Anmeldetage für die Jahrgangsstufe 5

Montag, 30.05. und Dienstag 31.05.2016 von 9 - 13 Uhr sowie 15 - 18 Uhr

in der

Grundschule Albert-Schweitzer-Schule

Liepmannstraße 6, 30453 Hannover-Limmer

 

Eine Checkliste für die benötigten Unterlagen, das Formular "Alleiniges Sorgerecht" und den Anmeldebogen finden Sie unter Downloads

 

 

Stundenraster

Stunde Zeit Ablauf
1 08:00 - 08:45 95 min Doppelstunde
2 08:50 - 09:35
09:35 - 09:55 20 min Pause
3 09:55 - 10:40 95 min Doppelstunde
4 10:45 - 11:30
11:30 - 11:45 15 min Pause
5 11:45 - 12:30 95 min Doppelstunde
6 12:35 - 13:20
7 13:25 -14:10 45 min Mittag
8 14:15 - 15:00 95 min Doppelstunde
9 15:05 - 15:50

Der Unterricht findet gemäß des pädagogischen Konzeptes soweit möglich in Doppelstunden mit fünfminütiger Bewegungspause statt. Die siebte Stunde ist zunächst die Mittagspause, der Ganztagsbereich beginnt um 14:15 Uhr.

 

 

Schulleben ab August im neuen Gymnasium in Limmer

Planungsgruppe stellt Konzept und Leitbild vor

In der Schulausschusssitzung der Landeshauptstadt Hannover präsentierte heute (16. März) die Planungsgruppe des Gymnasiums Limmer ihr Konzept und das Leitbild der neuen Schule „Voneinander lernen – miteinander wachsen“. Das fünfzügige Gymnasium Limmer startet zum Schuljahr 2016/17 aufsteigend ab Klasse fünf als offene Ganztagsschule mit einem freiwilligen Nachmittagsangebot.

Die Planungsgruppe, die sich aus acht zukünftigen Lehrkräften des neuen Gymnasiums zusammensetzt, arbeitet derzeit an einem pädagogischen Konzept. Zur Diskussion steht dabei das Angebot eines erweiterten Musikunterrichts ab Jahrgang 5. Fest vorgesehen ist ein breites Sprachangebot ab Klasse sechs. Neben Französisch und Latein soll Spanisch als zweite Fremdsprache beantragt werden. Ab Klasse acht haben die SchülerInnen die Möglichkeit individuelle Schwerpunkte in Form von Wahlpflichtunterricht zu setzen. Angedacht sind zum jetzigen Zeitpunkt ein Musikprofil, ein MINT-Profil, ein Sport- und Gesundheitsprofil, ein Umwelt- und Gesellschaftsprofil, bilingualer Unterricht in Erdkunde, Geschichte und Politik-Wirtschaft sowie die Wahl einer dritten Fremdsprache.

„Der Schulwechsel auf das Gymnasium ist für die Kinder ein großer Schritt. Uns ist es wichtig, den Kindern Zeit zu geben, ihre persönlichen Vorlieben und Stärken herauszufinden und sie in diesem Prozess zu unterstützen“, erklärte Wencke Hedderich, Leiterin der Planungsgruppe. Bis dahin nehmen die SchülerInnen an einem vielseitigen, freiwilligen AG-Angebot teil und haben Zeit sich zu orientieren.

Um mehr kooperative Unterrichtsformen zu ermöglichen, haben sich die Pädagogen der Planungsgruppe für das Doppelstundenmodell entschieden: Ein Unterrichtsfach wird 95 Minuten am Stück mit Bewegungs- und Trinkpause unterrichtet. Eine weiteres Merkmal des pädagogischen Konzeptes des neuen Gymnasiums in Limmer sind Klassenlehrerteams. Für jede Klasse wird es zwei gleichberechtigte Klassenlehrer geben, die mit möglichst vielen Stunden in der Lerngruppe unterrichten sollen, damit die Kinder vertraute Ansprechpartner haben. Weiter innovativ geplant wird für die jüngeren Jahrgänge. Die Planungsgruppe diskutiert derzeit die Einführung von Wochenplanstunden. Das bedeutet, dass alle SchülerInnen zu Beginn einer Woche einen individuellen Lehrplan mit Wahl- und Pflichtaufgaben erhalten, den sie in der Woche nach eigenem Tempo erledigen müssen. „Wir möchten die Ressourcen des eigenverantwortlichen Lernens, die die Schüler aus vielen Grundschulen mitbringen, nicht versiegen lassen und mehr offene Unterrichtsformen anbieten, um die Schüler stärker individuell zu fördern und zu fordern“, sagte Hedderich.

Die Planungsgruppe tagt einmal wöchentlich und setzt sich aus acht LehrerInnen anderer Gymnasien und Gesamtschulen aus Hannover und dem Umland zusammen, die zum Start an das neue Gymnasium in der Wunstorfer Straße wechseln werden. Die Leitung der Gruppe hat Wencke Hedderich übernommen. Sie ist aktuell noch als Oberstudienrätin an der Herschelschule Hannover tätig. Ihr Vertreter ist Andreas Nolting, der derzeit am Schiller-Gymnasium in Hameln unterrichtet. Die Planungsgruppe hat die Aufgabe, pädagogische Konzepte für die späteren schulischen Gremien vorzubereiten und erarbeitet das Schulprofil. Dabei wird sie von der Niedersächsischen Landesschulbehörde unterstützt. Sie stellt das Unterrichtsangebot zusammen, klärt den Personalbedarf, übernimmt zahlreiche organisatorische Aufgaben und wählt die Lehrbücher und Lehrmaterialien aus.

Personell unterstützt wird die Gruppe von einem Elternvertreter und einem Mitglied des städtischen Schulträgers. Auch ein Vertreter des Stadtschülerrates war eingeladen. In den Prozess der Baumaßnahmen ist die Planungsgruppe zudem beratend einbezogen. Die ehemaligen Universitätsgebäude in der Wunstorfer Straße, in die das Gymnasium Limmer einzieht, werden derzeit aufwendig saniert. Der neue Schulstandort wird barrierefrei für eine inklusive Beschulung konzipiert. Drei Gebäudekomplexe stehen für das neue Gymnasium zur Verfügung. Im August ziehen die neuen Fünftklässler in einen fertig gestellten zweigeschossigen Flachbau ein. Bis zum Schuljahresbeginn 2017/18 werden die beiden anderen Gebäudeteile saniert sein, die ausreichend Platz für Unterrichts-und Fachräume bieten und dann weitere Jahrgänge aufnehmen können. Zusätzliches Leben zieht zu diesem Zeitpunkt bereits in alle Klassenzimmer ein, denn die SchülerInnen der Goetheschule lernen für zwei Jahre in den Gebäuden, da ihre Schule komplett saniert wird.

Für alle interessierten Eltern bot die Planungsgruppe im April zwei Informationsabende an:

12.04., 19.30 Uhr, Grundschule In der Steinbreite (Foyer)

21.04., 19.30 Uhr, Grundschule Albert Schweitzer Schule (Aula)

Die Präsentation zu diesen Informationsveranstaltungen können Sie hier herunterladen.

Kollegium

Die Planungsgruppe Gymnasium Limmer

von links: Andreas Nolting, Daniel Heß, Wencke Hedderich, Anke Müller, Heiko Schlößer, Elisabeth Niehues, Maren Stolzke

nicht im Bild: Phil-Norman Franklin

Kontaktieren Sie uns

Sie erreichen uns:

Telefon: +49 511 168 30760

E-Mail: GYLimmer@Hannover-Stadt.de